Donnerstag, 17. November 2016

Zubereitung eines Spaghettikürbis

Ein Spaghettikürbis?Als ich einkaufen war, stand ich erstaunt in der Gemüseabteilung.

Ich kannte noch keinen Spaghettikübis, dennoch wollte ich ihn unbedingt ausprobieren.
Eine Mitarbeiterin des Supermarktes erzählte mir, dass der Spaghettikürbis dieses Jahr total beliebt ist und erklärte mir, dass die Zubereitung sehr einfach ist.

Das musste ich ausprobieren. Ich wollte einen Nudelauflauf machen und ließ einfach die Nudeln weg und ersetzte sie durch den Spaghettikürbis.

Ich möchte euch gerne Schritt für Schritt erklären, wie ich den Kürbis zubereitet habe.

Zuerst kochte ich eine schöne Nudelsauce, da ich frisch koche, muss diese natürlich immer etwas köcheln und ziehen, damit die darin enthaltenden Kräuter ihr ganzes Aroma ausbreiten können.






So sieht also ein Spaghettikürbis aus.
Er kostet ca 2,99 Euro im Supermarkt (zb. bei REAL).





















Den Kürbis in 2 Hälften teilen ist ganz schön schwer.
Selbst mein straker Mann und unser grosses scharfes Messer brauchten einige Anläufe, bis es dann geschafft war.
Ich selber habe es probiert und bin gescheitert.
















Man entfernt am besten mit einem kleinen Löffel die Kerne im Kürbisinneren.
Dann kann man schon erkennen, warum der Spaghettikürbis so heisst: Sein Fleisch sieht aus wie Spaghetti.

Die beiden Kürbishälften legt man nun in einem grosses Topf mit kochendem Wasser und lässt sie für ca 20 min kochen.
















Nach dem kochen (vorsicht sehr sehr heiß), kann man ohne Probleme das Fleisch mit einer Gabel rauskratzen. Dabei entstehen viele kleine Kürbisspagehetti :-)

















Hier eine Nahaufnahme.
Gekocht duftet der Kürbis nach Ofenkartoffeln mit Butter :-)


















Die Kürbisspaghetti habe ich dann in eine Auflaufform verteilt und mit etwas Salz betreut.


















Anschliessend habe ich die Sauce und Käse darüber verteilt und ab ging es in den Backofen. Bei ca 180 Grad reichen ca 20-25 min, da ich nur möchte, dass der Käse schön goldbraun wird.















Es ist angerichtet. Das schöne ist, dass der Kürbis sehr neutral schmeckt und meine Kinder dachten, das es wirklich Nudeln sind.













Unsere Familie schmeckt der Kürbis sehr gut und es war garantiert nicht das letzte Mal, dass ich ihn zubereitet habe. Es ist garnicht so schwer. Versucht es einfach mal.


Liebe Grüsse

Svenja

Verfolge mich!